Spielbericht FU14

Unser erster Sieg in der neuen Saison

 

Am letzten Samstag spielten wir auswärts gegen den TV Herisau. Da wir auch diese Manschaft nicht kannten, wussten wir nicht was uns erwartet. Das Ziel sollte ein schnelles und gutes Zusammenspiel sein, sowie das trainierte Kreisspiel umzusetzen.

Wir legten einen guten Start hin und waren gleich 2 Goals im voraus. Jedoch fehlte uns immer noch

das gewünschte Tempospiel. In der Verteidigung konnten wir gut mithalten und auch dank der super Leistung unserer Torwärtin behielten wir den Vorsprung und gingen mit 9:15 in die Halbzeitpause.

Unsere Trainerinnen meinten wir sollten versuchen mehr unser Tempo auszunützen und in den Gegenstoss gehen.

So starteten wir die zweite Halbzeit mit dem Ziel dieses Spiel zu gewinnen.

Gleich zu Beginn brachten wir nun mehr Tempo ein und brachten gute läuferische Elemente, so dass wir auch unsere Kreisspielerinnen anspielen konnten und diese zum erfolgreichen Abschluss kamen.

Zeitweise kamen uns die Gegnerinnen gefährlich nahe, jedoch gaben wir nicht auf und gewannen das Spiel 22:28.

Bereits nächsten Samstag erwartet uns, unser nächstes Auswärtsspiel in Uzwil.

 

Trainerinnen: Sabrina Mertl, Vanessa Gächter

 

 

Spielerinnen: Amelie Felde, Emilia Petrollini, Gianna Linder, Giulia Petrollini , Lea Mertl, Leana Custodia , Maria Villar, Paula Lippuner, Svenja Röthlisberger, Jakira Heiniger

Kategorie:
Geschrieben von Lea Mertl

Spielbericht MU17 Seen Tiger – HC Rheintal 41:24

Die Rheintaler mussten in Winterthur ganz hartes Brot essen. War eher schon ein Granitblock. Wir

wussten, dass wir diese Saison sehr starke Gegner vorgesetzt erhalten. Aber man kann sich das

Leben auch selber schwer machen. Mit 34 Turnover ist kein Blumentopf zu gewinnen.

Zum Spiel:

Nicht mal der Schiedsrichter hatte am Samstag Lust ins trostlose Winterthur zu reisen. So durfte also

ein Einheimischer in die Trillerpfeife pusten. Schwer machten es ihm die beiden Mannschaften nicht.

Schon nach wenigen Minuten waren die Tiger mit mehreren Toren uneinholbar voraus. Sie mussten

sich nicht mal gross anstrengen. Ballverlust HCR, Gegenstoss, Tor. So schnell kann es gehen. Nach

gut 10 Minuten mussten die Rheintaler auch noch den Ausfall von Spielmacher Roel verkraften. Der

Ausflug nach Winti wurde also immer besser. Die Rheintaler versuchten im Angriff dagegen zu halten.

Was auch ab und zu recht gut funktionierte. In der Abwehr war man aber leider viel zu passiv.

Anschauungsunterricht für aggressive, offensive Deckungsarbeit zeigte uns das Heimteam.

Pausenstand 24:11

In der zweiten Halbzeit nichts Neues. Zu viele Ballverluste führten zu einfachen Gegentoren. Trotzdem

kämpften die Rheintaler tapfer bis zum Schluss. Auf der Mitteposition duften oder mussten sich

mehrere Spieler versuchen, dies als Vorbereitung auf die kommenden Spiele, da Roel wohl ein paar

Spiele fehlen wird. Positiv war, dass jeder Feldspieler mindestens einen Torerfolg verbuchen konnte.

Dies gegen einen starken Gegner. Positiv auch das sich Joel von der MU15 ohne Probleme in die

Mannschaft integrieren konnte und mit seinen beiden ersten Aktionen auch gleich zweimal den

Torerfolg verbuchen konnte.

Fazit:

Wir haben noch viel Arbeit vor uns. Vor allem in der Abwehr müssen wir härter arbeiten. Die

Ballverluste müssen wir auf ein Minimum reduzieren. Gedanklich schneller werden.

Es spielten: Jonas, Mico, Lucas, Alessandro, Sascha, Enis, Niclas, Roel, Joel, Yannik

Coach: Bäuerle, Seitz

 

Kategorie:
Geschrieben von Jürg Bäuerle

Spielbericht MU15

HC Rheintal – TV Appenzell    19:21 (10:10)

 

Am Sonntag 1. September 2019 absolvierte die neue MU15 des HC Rheintal ihr erstes Meisterschaftsspiel. Der Trainer Jürg Bäuerle merkte schon in der Garderobe, dass einige Spieler sehr nervös auf dieses erste Spiel waren. Dies dauerte aber nach Anpfiff und einer sofortigen 2 Minuten Zeitstrafe gegen Niklas Frei nur etwa 5 Minuten. Das Spiel wogte von einer Seite auf die andere und keine Mannschaft schaffte mehr als 2 Tore Differenz. Was für die Zuschauer sicher sehr spannend und aufregend gewesen sein muss, war für den Trainer purer Stress. Was kann ich tun, wo kann ich den Jungs helfen, wie wechsle ich taktisch richtig. Wer war jetzt plötzlich nervös?

 

Nach 45 Minuten Spielzeit führten die jungen Rheintaler mit 17:15. Nach 56 Minuten Stand es 19:19 und es konnte kaum noch spannender werden. Den Trainern beider Mannschaften war klar, dass es Kleinigkeiten waren, die den Unterschied gemacht haben. Eine davon war sicher die sehr, sehr gute Leistung des gegnerischen Torhüters.

 

Die Rheintaler Mannschaft hat aber gezeigt, dass sie schon vieles Umsetzen kann, was sie in der Vorbereitung geübt haben. Die Trainer Bäuerle und Conzett wissen jetzt, wo sie mit der Mannschaft noch am meisten zu arbeiten haben. Sehr schön war zu sehen, dass das Team als Mannschaft überzeugt hat und teilweise sehr schöne Angriffe zeigen konnte.

 

Schon am nächsten Samstag geht es in Herisau um 16:30 gegen den TV Herisau in die nächste Meisterschaftsrunde.

 

Es spielten:

 

Zahon Thiemo, Wider Robin, Mätzler Elias, Indermaur Lukas, Heiniger Josia, Frei Noel, Frei Niklas, Forster Joel, Felde Niklas, Enzler Curdin, Eggenberger Chris, Bäuerle Lars, Bäuerle Sascha

Kategorie:
Geschrieben von Jürg Bäuerle

Spielbericht MU17

HC Rheintal – HC Goldach-Rorschach 20:20 (8:7)

 

 

Am ersten Spieltag, beim ersten Spiel in der Stärkeklasse 1 der MU17, bekamen es die Rheintaler Jungs mit einem altbekannten Gegner zu tun. Es waren praktisch die gleichen Spieler wie beim letzten Zusammentreffen am 30.03.2019 in der MU15, welche sich heute gegenüber standen. Das einzige was sich geändert hat, ist dass alle Jungs grösser und kräftiger geworden sind und der Trainer der Rheintaler älter, grauer aber nicht lauter..

 

Wie alle Spiele gegen GoRo war auch dieses Spiel geprägt von viel Kampfgeist. Man kannte sich und es gab nicht viele Überraschungen was die Spielweise der Mannschaften betraf. Der grösste Unterschiede zwischen den Mannschaften war die Anzahl der Spieler: GoRo 14 / HC Rheintal 10!

 

Lange merkte man nichts von diesem Unterschied. GoRo kam nach der Pause bis zur 50. Minuten immer wieder mit 2 Toren im Vorsprung. Die Rheintaler schafften es aber infolge 4 schönen Toren von Alessandro Tobler am Flügel, am Gegner dran zu bleiben. Langsam merkte man den Rheintalern an, dass sie kaum wechseln, bzw. ausruhen konnten. 2 Minuten vor Schluss beim Stand von 18:20, glaubten die zahlreichen Zuschauer kaum mehr an einen Punktegewinn.

 

Nur der Coach Jürg Bäuerle blieb erstaunlich ruhig und glaubte noch an ein Unentschieden.

So kam es dann auch. Zuerst hielt unser Torhüter Jonas Holy 30 Sekunden vor Spielende einen Penalty und im Gegenangriff wurde unser Flügelspieler mit einem Foul am Torwurf gehindert, was uns 10 Sekunden vor dem Ende einen Penalty bescherte. Da wir vorher bei den Strafstössen nicht wirklich brilliert haben, wusste der Trainer nicht, wem er jetzt die Verantwortung übertragen soll. Roel Wick hat dem Trainer die Entscheidung abgenommen und ist zum Siebenmeterwurf angetreten. Wer geglaubt hat, bis dahin wäre es schon zum zerreissen spannend, dem bot Roel Wick noch einen obendrein und schoss den Penalty an den Pfosten, bekam dann den Abpraller in die Hände und konnte mit einem Sprungwurf in den Torraum, den Torhüter zum glücklichem aber verdienten Unentschieden bezwingen.

 

Der erste Punkt in der MU17 ist Tatsache und wir alle haben Lust auf mehr. Am nächsten Samstag reist die Mannschaft nach Winterthur, wo sie sich mit Seen – Tigers in der Mattenbachhalle misst.

 

Es spielten:

 

Yannik Röthlisberger, Enis Halili, Jonas Holy, Hongler Silvan, Lars Bäuerle, Niclas Seitz, Alessandro Tobler, Mico Tomic, Roel Wick, Sascha Bäuerle

Kategorie:
Geschrieben von Jürg Bäuerle

FU14 Saisonauftakt

Unser erstes Spiel in der Saison 2019/2020

Am Sonntag den ersten September 2019 spielten wir nach langem Training endlich unser

erstes Spiel der Saison, in heimischer Halle gegen den SG Uzwil/Gossau. Wir wussten nicht

was uns erwartet, jedoch war klar, dass wir unser Bestes geben wollten. In der Verteidigung

setzten wir gleich unsere neu trainierte 3 2 1 ein. Zu dem versuchten wir mehr läuferische

Elemente einzubringen. In den ersten paar Minuten lief es gut. Die Gegnerinnen hatten nur

ein Goal Vorsprung. Leider liess die Verteidigung kurzzeitig ein bisschen nach und uns

wollte es auch vorne nicht so richtig gelingen. Wir liefen nicht so gut, konnten aber

trotzdem noch ein paar mal abschliessen, wobei uns hier die Treffsicherheit noch fehlte. In

der Halbzeitpause sagten unsere Trainerinnen, dass wir gut spielten, aber es noch besser

können. Wir müssten mehr in der Verteidigung ran und vorne mehr laufen. Dies versuchten

wir auch gleich umzusetzen. Somit wurden wir in der Verteidigung besser und liessen nur

noch wenige Gegnerinnen durch. Auch vorne bewegten wir uns mehr und versuchten

unseren neu eingeübten Spielzug. Leider waren wir immer noch im Rückstand, spielten aber

eindeutig besser als in der ersten Halbzeit. Am Schluss verloren wir 19 zu 6.

Nun bereiten wir uns auf das nächste Spiel vor und hoffen auf eine grössere Treffsicherheit.

Trainerinnen: Sabrina Mertl, Vanessa Gächter

Spielerinnen: Amelie Felde, Emilia Petrollini, Gianna Linder, Giulia Petrollini , Helena

Stelzl, Lea Mertl, Leana Custodia , Maria Villar, Paula Lippuner, Soraya Sippel, Svenja

Röthlisberger

 

Kategorie:
Geschrieben von Lea Mertl