Sieg in den letzten Minuten gesichert

Geschrieben von Markus Rutz

Der HC Rheintal gewinnt auch sein zweites Saisonspiel. Dank einer starken Schlussphase in einem hart geführten Spiel ringen sie den HC Goldach-Rorschach mit 26:24 (14:11) nieder.

Die Voraussetzungen vor dem Spiel waren für die Rheintaler nicht optimal. Coach Kuzo musste auf nicht weniger als 5 Spieler verzichten. Nebst dem langzeitverletzten Saric, dem rekonvaleszenten Näscher und dem abwesenden Morina fielen während der Woche auch noch Szilagyi und Wild verletzungsbedingt aus. Dafür konnte die Mannschaft auf die Unterstützung von Janik Wild zählen, welcher aus der zweiten Mannschaft dem Team aushalf.

Leichte Vorteile für die Rheintaler

Obschon Schwarber mit dem ersten Angriff das 1:0 für das Heimteam erzielte, taten sich die Rheintaler mit der harten Verteidigung des HC Goldach-Rorschach schwer. Sie gerieten bis zur 10. Minute gar mit 2 Toren in Rückstand. Trotzdem spielten sie ihre eingespielten Abläufe scheinbar unbeirrt weiter. Insbesondere Schwarber lenkte als Regisseur im Rückraum das Spiel, erzielte bis zur Pause selber 4 Tore und zog einen starken Abend ein. All dies sollte sich auszahlen und die Partie gestaltete sich fortan ausgeglichen. In der 20. Minute konnte Linksaussen Lippuner dann erstmals einen 3-Tore-Vorsprung erzielen. Dieser hielt sich bis zur Pause und so wurden beim Spielstand von 14:11 die Seiten gewechselt.

Dramatische Schlussminuten

Nach Wiederanpfiff wechselte das Momentum auf die Seite der aufopfernd kämpfenden Gäste vom Bodensee. Goro fand immer besser ins Spiel und ging zeitweise mit 2 Toren in Führung, wobei gleichzeitig die Abschlussquote der Rheintaler abnahm. Viele Fehlwürfe und technische Fehler verunmöglichten die Rückeroberung der Führung. Hinzu kam eine sehr harte Gangart der Gäste, welche etliche Blessuren bei den Rheintalern nach sich zog. Die Schiedsrichter sprachen auf beiden Seiten viele Strafen aus, welche jedoch grösstenteils ungenutzt verstrichen. Vier Minuten vor Schluss lag Goldach-Rorschach immer noch mit einem Tor in Führung. Nun folgten die entscheidenden Minuten von Coach Kuzo, welcher kurzerhand mit Rutz die Rolle tauschte und selber ins Spielgeschehen eingriff. Mit drei Toren in Folge durch Kuzo und einer starken Verteidigungsarbeit rund um Torhüter Horg drehte das Heimteam in den letzten Minuten das Spiel zu seinen Gunsten und gewann mit 26:24.

Nächster Härtetest gegen Flawil

Bereits am kommenden Sonntag steht für die Rheintaler der nächste Härtetest an. Gegen den starken HC Flawil wird nochmals eine Leistungssteigerung nötig sein, um die nächsten zwei Punkte im Rheintal zu lassen. "Wir werden uns taktisch und physisch natürlich gut auf den Gegner vorbereiten. Trotzdem wollen wir in unserer Heimhalle dem Gegner unser Spiel aufzwingen" sagte Coach Kuzo nach dem Spiel. Bis dahin sollten auch einige verletzte Spieler wieder zurück im Kader sein. Das Spiel in der heimischen OMR-Halle wird am Sonntag, 20. September um 20:30 Uhr angepfiffen.

HC Rheintal – HC Goldach-Rorschach 26:24 (14:11)
Heerbrugg, OMR, 120 Zuschauer – SR: Radenko Popovic, Dragana Popovic

Es spielten:
Martin Horg (25% Abwehrquote); Nils Lippuner (3 Tore), Marco Buob (3), Fabio Rohrer, Andras Szelpal (2), Marko Jovicic, Jürg Schwarber (6), Imre Domokos (9), Andriy Kuzo (3), Markus Rutz.
Coach: Andriy Kuzo
Nicht eingesetzt: Janik Wild