Knappe Niederlage im Topspiel

Am Vergangenen Sonntag spielten die Damen des HC Rheintal auswärts gegen den BSG Vorderland. Die Rheintalerinnen haben sich für diese Partie viel vorgenommen, in Anbetracht der letzten auswärts Partie gegen die Spielgemeinschaft Buchs-Vaduz war dies auch dringend nötig.

 

Beide Mannschafften starteten sehr ausgeglichen in dieses Spiel, die stärke beider Mannschafften lag vor allem in der Verteidigung. Nach den ersten zehn Minuten lag der Punktestand bei 3:3. Die Frauen des HC Rheintal hatten die Gastgeberinnen gut im griff. Leider konnte die Mannschafft aus Heiden ihre Stärke im schnellen Angriffsspiel ausspielen und mit 4 Toren Vorsprung in Führung gehen. Die Rheintalerinnen hatten grosse mühe an der laufstarken Verteidigung und einer starken Torfrau vorbei zu kommen. Unter diesen Umständen trennten sich die beiden Teams in der Pause mit 11:7.

 

Die Ansage für die zweite Halbzeit war klar, die Frauen des HCR mussten ihr Zusammenspiel verstärken und noch klarer in den Abschluss gehen. Dies gelang ihnen im grossen und ganzen bis zur letzten Minute. Der Vorsprung der BSG-ler wurde rasch verkleinert und die Rheintalerinnen schafften es bis auf ein Tor an die Gastgeberinnen heranzukommen. Leider fielen sie wieder in ihr altbekanntes Muster, mit höhen und tiefen. Diese Gelegenheit liessen sich die BSG-ler nicht entgehen, sie setzen noch einen drauf und erlangten erneut einen Vorsprung von 4 Toren. Zum glück gab es wider ein Hoch für die Rheintalerinnen und sie erlangten erneut ihren Kampfgeist wider. Die Aufholjagd war grandios, leider reichte es nicht ganz zum Sieg bis zum Schluss. Knapp verloren aber doch erfolgreich dank gemeinsamen Kampfgeist.

 

Coach: Stefan Thür

Es spielten: Regina Fässler, Vanessa Gächter, Sarah Näf, Aline Züst, Jeanine Roth, Chiara Zoller, Krisztina Kerine Kometh, Andrea Schuler, Sabrina Mertl, Gabi Müller, Jeannine Enzler, Verena Schlichtling

Kategorie:
Geschrieben von Regina Fässler

Sieg für die Rheintlerinnen

Am vergangenen Samstag spielten die Frauen des HC Rheintal auswärts gegen die Mannschafft HC Arbon. Im Spielverlauf war klar ersichtlich dass die Rheintalerinnen die stärkere Mannschaft war. Somit war es klar erfreulich dass die zwei Punkte nach hause mitgenommen wurden.

 

Die Rheintalerinnen waren von beginn an vorbereitet und konnten die Angriffe der Gastgeberinnen erfolgreich abwehren. Die Verteidigung stand klar in einer Einheit auf der Verteidigungslinie und erschwerten dadurch den Arbonerinnen ein durchkommen. Für die darauffolgenden Würfe stand dann noch die Torfrau zwischen den Pfosten. Im Angriff hatten die Rheintalerinnen mit der offensiven Verteidigung zu kämpfen. Erschwerend hinzu kamen viele technische Fehler und Passfehler, somit musste oft zwischen Angriff und Verteidigung gewechselt werden. Daraufhin wurden beide Mannschafften müde weshalb die Angriffe auf beiden Seiten eher schwach und ohne Tempo erfolgten. Nach einer strengen ersten Halbzeit wurde zur Pause gepfiffen und die Mannschafften trennten sich mit 7:8.

 

Für die zweite hälfte wurde ein schnelleres Spiel verlangt, welches mit Gegenstössen erreicht werden sollte, was eine Zeitlang auch gelang. Die Frauen des HC Rheintal konnten durch tolles Anspiel und Absprache rasch die Führung übernehmen. Nach 45 Minuten lagen die Gäste mit acht Toren im Vorsprung. Im Rückraum prallten die Gegnerinnen regelrecht an der starken Abwehr ab. Die Gastgeberinnen stellten ihre Verteidigungsstrategie auf eine konsequente zwei Manndeckung um. Damit hatten die Rheintalerinnen offensichtlich grosse mühe, denn es gelang ihnen nicht auf ein klares eins zu eins Spiel umzustellen, wodurch der Spielfluss stark unterbrochen wurde. Um die Gastgeberinnen aus dem Konzept zu bringen wurde der siebte Feldspieler eingesetzt, was den Frauen des HC Rheintal neue Chancen eröffnete, leider konnten sie diese nicht optimal einsetzen. Aufgrund der fehlenden Torfrau konnte die Mannschaft des HC Arbon den Ball förmlich ins Tor rollen lassen. Dank des Vorsprungs war dies nicht weiter schlimm. Zum Ende siegten die Rheintalerinnen mit 17:20.

 

Coach: Stefan Thür

 

Es Spielten:

Regina Fässler, Verena Schlichtling, Andrea Schuler, Gabi Müller, Jeanine Roht, Sarah Näf, Krisztina Kerine Kometh, Aline Züst, Chiara Zoller, Nadine Vetsch, Vanessa Gächter

 

Kategorie:
Geschrieben von Regina Fässler

Klarer Start und ein spannendes Ende

Am vergangenen Samstag spielten die Frauen des HC Rheintal in heimischer Halle gegen den HC Amriswil. Zu beginn waren die Frauen des HCR klar die bessere Mannschaft. Leider liessen sie sich in der zweiten Halbzeit aus der Ruhe bringen, was zu einem spannenden Schluss führte.

 

Die Partie startete klar zum Vorteil der Rheintalerinnen, nach nur 6 Spielminuten lagen sie schon mit 4 Toren im Vorsprung. Dank einer tollen und klaren 6-0 Abwehr hatten es die Gäste von Amriswil schwer um an Torchangen zu gelangen. Konnte dann eine doch durchbrechen war eine top Torfrau zwischen den Pfosten, welche die chansen zunichte machte. Im Angriff lag in der Ruhe die kraft. Die Gastgeberinnen konnten durch schöne Spielzüge und gutes Timing ihre chansen nutzen und die Mannschaft rasch mit 6 Toren in Führung bringen. Die Rheintalerinnen zeigten in der ersten Halbzeit ein schönes Zusammenspiel und konnten wieder einmal ihre Fähigkeiten zeigen. Somit wurden die ersten 30 Spielminuten mit 13:8 abgeschlossen.

 

Das Ziel der zweiten Halbzeit war klar den Vorsprung noch weiter auszubauen und die Partie klar für die Rheintalerinnen zu entscheiden. Leider wurden unsere Damen von Minute zu Minute nervöser und hatten ihre Treffsicherheit im Angriff verloren. Es kamen immer mehr Passfehler hinzu und unnötige Ball Verluste. Die daraufhin entstandene Unstimmigkeit und Nervosität zeigte sich ebenfalls in der Abwehr. Die Absprache klappe zeitweilen nicht mehr ganz, wodurch die Gäste aus Amriswil immer wider zu neuen torchansen kamen und diese auch umsetzen konnte. Der Vorsprung sank immer weiter bis auf 2 Tore zurück. Die Frauen des HC Rheintal zeigten den Zuschauern auf der Tribüne ein wahrhaft spannenden Schluss. In den letzten zehn Spielminuten war auf einmal alles wieder offen. Die Gastgeberinnen konnten sich nochmal sammeln und hielten in der Abwehr stark zusammen. Zum Schluss siegte die heimische Mannschafft dann doch mit 25:22.

 

Kategorie:
Geschrieben von Regina Fässler

Hervorragende Mannschaftsleistung führte am Saisonstart zum Sieg

Am vergangenen Samstag bestritten die Frauen des HC Rheintal ihre erste Partie der Saison 18/19 gegen den BSG Vorderland. Die Rheintalerinnen hatten in den vergangen Jahre ihre mühe mit den Vorderländerinnen. Nach einer intensiven Vorbereitungszeit waren die Frauen des HC Rheintal bestens gerüstet.

 

Zu beginn der Partie war klar zu sehen, das beide Mannschaften auf Augenhöhe sind. Die Gegnerinnen konnten in den ersten Minuten ein wenig vorlegen was die Rheintalerinnen gekonnt zu verhindern wussten. Dank einer konsequenten Verteidigung von unseren Damen hatten es die Gegnerinnen nicht leicht um an saubere Abschlüsse zu gelangen. Im Angriff konnten die Damen des HC Rheintal durch tolle Aktionen und Geschwindigkeit mithalten. Es war ein Schlagabtausch betreffend den Toren auf beiden Seiten. Zwei Minuten vor der Halbzeitpause konnten die Rheintalerinnen nochmals druck aufbauen und einen Vorsprung von 2 Toren herausspielen.

 

In der zweiten Halbzeit waren die Frauen des HCR weiterhin präsent und konzentriert auf dem Feld. Die Gäste hatten wenig Chancen um ihren Rückstand wett zu machen. Kurzzeitig wurden auch die Rheintalerinnen müde und liessen Fehler in der Abwehr zu, erfreulicherweise war dies nur von kurzer Dauer. Im Angriff hat die gesamte Mannschaft brilliert, die Pässe kamen klar und schnell an, die Laufwege führten erfolgreich zu Lücken in der Abwehr der Gegnerinnen, und das Tor wurde klar getroffen. So war es nicht verwunderlich dass nach 47 Minuten die Rheintalerinnen mit 6 Toren im Vorsprung waren. Die Gäste gaben sich nicht ganz einfach geschlagen und kämpften bis zum Schluss weiter. Die Frauen des HC Rheintal konnten erfolgreich als Sieger mit 28:24 vom Platz gehen.

Leider gab es auf beiden Seiten jeweils eine verletze Spielerin. Wir wünschen den beiden Spielerinnen eine gute schnelle Genesung.

 

Coach: Stefan Thür

Es spielten: Sabine Kunisch, Regina Fässler, Andrea Schuler, Gabi Müller, Aline Züst, Verena Schlichtling, Sarah Näf, Chiara Zoller, Jeaninne Enzler, Nadine Vetsch, Jeanine Roth, Krisztina Kerine Kometh, Andrea Bidermann

Kategorie:
Geschrieben von Alissa Wohlwend