Niederlage gegen den HC Arbon

Geschrieben von Aline Züst

Am Samstag um 16.30 Uhr war der HC Arbon zu Gast in heimischer Halle. Es war ein wichtiges Spiel für den HC Rheintal, sowie auch für den HC Arbon. Mit einem Sieg sollte der Einzug in die Finalrunde erreicht werden. Da die gegnerische Mannschaft mit nur 8 Spielerinnen angereist war, war eines klar: Tempo! Die Gastgeberinnen brachten 14 Spielerinnen mit, deshalb sollte ein hohes Spieltempo als Vorteil ausgenutzt werden.

Das Spiel begann und Arbon ging direkt in Führung. Die Rheintalerinnen taten sich anfangs etwas schwer. Sie hatten Mühe, genügend grosse Löcher zu finden. Es wurden zwar einige Chancen herausgespielt, allerdings wurden diese nicht verwertet. Der Ball wollte einfach nicht ins Tor. Die Minuten vergingen und schliesslich schafften die Rheintalerinnen den verdienten Ausgleich. Die Verteidigung hatte den nicht so laufstarken HC Arbon von Anfang an ziemlich gut im Griff. In der ersten Halbzeit konnten die Gegnerinnen nur 9 Tore erzielen, das spricht sehr für die Verteidigung der Rheintalerinnen. Allerdings erzielten sie ebenfalls nur 9 Tore, was eher gegen den Angriff des HCR spricht. Es wurden also die Seiten gewechselt und die Tafel zeigte Gleichstand.

In der Garderobe wurde noch einmal Kraft getankt. Diese war auch nötig denn es war klar, dass dies keine einfache zweite Hälfte werden würde. Man merkte, dass beide Mannschaften die beiden Punkte unbedingt zu sich nach Hause nehmen wollten.

Die zweite Halbzeit begann direkt mit einem Treffer für den HC Rheintal. Eine Weile ging es so, dass sich die beiden Mannschaften mit den Treffern immer abwechselten. Niemand ging mit mehr als 2 Toren in Führung. Die Rheintalerinnen verteidigten jetzt mit einer sehr offensiven Verteidigungsvariante. 3 Spielerinnen waren offensiv auf einzelne Gegnerinnen angesetzt und die 3 anderen Spielerinnen blieben auf der Linie. Diese Variante war recht neu für die Gastgeberinnen und wurde noch nie wirklich trainiert. Für diese Umstände meisterten sie diese neue Aufgabe aber gut und das Angriffsspiel der Gegnerinnen konnte oft unterbrochen werden. Das Spiel blieb weiter spannend. Eineinhalb Minuten vor Schluss lagen die Rheintalerinnen zwei Tore in Rückstand. In einem Time-out wurde besprochen, dass jetzt ein schneller Ballgewinn sehr wichtig ist. Es wurde ein Penalty herausgespielt, welcher auch souverän versenkt wurde. Nun war nur noch ein Tor aufzuholen, leider liess sich die Uhr aber nicht stoppen und der Schlusspfiff ertönte noch bevor die Rheintalerinnen die Chance auf den Ausgleich hatten. Somit verlieren sie das Spiel mit 19:20. Die Enttäuschung war den Spielerinnen ins Gesicht geschrieben. Nun fokussieren sie sich aber bereits auf die zweite Saisonhälfte, wo der Gruppensieg ein klares Ziel ist.

 

Coach: Stefan Thür

Es spielten: Andrea Biedermann, Noémie Bont, Jeannine Enzler, Krisztina Kerine, Regina Fässler, Sabrina Mertl, Gabi Müller, Jeanine Roth, Verena Schlichtling, Andrea Schuler, Nadine Vetsch, Aline Züst, Daniela Steiger, Alissa Wohlwend