Harter Kampf gegen den HC Amriswil

Geschrieben von Aline Züst

Am Samstag, 23.11.2019, standen sich der HC Rheintal und der HC Amriswil gegenüber. Es war ein wichtiges Spiel, welches beide Mannschaften unbedingt für sich entscheiden wollten. Auf dem Spiel stand einmal mehr der 3. Platz, welcher auf die Sieger dieses Spiels wartete. Um so wichtiger war es für die Frauen des HC Rheintals deshalb, von Anfang an mit voller Konzentration auf dem Platz zu stehen. Denn eines war klar, dies wird eine Mannschaft auf Augenhöhe sein und wird den Rheintalerinnen keine Fehler erlauben.

Die ersten 15-20 Minuten gestalteten sich aber alles andere als erhofft. Die Verteidigung der Amriswilerinnen stand wie eine Wand und die Rheintalerinnen taten sich sehr schwer Löcher zu finden. Sie wurden oft in ihrem Angriffsspiel unterbrochen, weshalb es ihnen nicht gelang Druck zu machen. Die vielen Ballverluste nutzten die Gegnerinnen gekonnt aus und liefen einen Gegenstoss nach dem anderen. Auch in der Verteidigung waren die Rheintalerinnen nicht genügend organisiert, um vor allem die Sprungwürfe über die Verteidigung abzublocken. Bei einem Spielstand von 7:1 nahm Trainer Stefan Thür dann schliesslich ein Time-out. Er versucht die Mannschaft wach zu rütteln und sie davon zu überzeugen, dass dies auf keinen Fall ein Ding der Unmöglichkeit sei. Nach einer kleinen Verschnaufpause standen die Rheintalerinnen wie ausgewechselt auf dem Platz und die Aufholjagd konnte beginnen. Tor um Tor wurde der Abstand verkleinert. In der Verteidigung hatte man die Gegnerinnen nun endlich gut im Griff. In der Pause zeigte die Tafel 12:10 für die gegnerische Mannschaft an.

Für die zweite Halbzeit war wichtig, den 2-Tore Rückstand so schnell wie möglich aufzuholen und das Spiel zu drehen. Dies sollte mit Hilfe von viel Druck geschehen. Das Anlaufen zwischen zwei Spielerinnen auf der einen Seite sollte auf der anderen Seite genügend Platz für ein 1:1 schaffen.
Dies funktionierte in der ersten Halbzeit gut, deshalb sollte das auch das Rezept für die zweite Halbzeit sein. Für zusätzlichen Platz kam auch der 7. Feldspieler zum Einsatz. Allerdings kassierten wir dadurch einige blöde Gegentore. In der 12. Minute gelang dann erstmals der Ausgleich und kurz darauf gingen die Rheintalerinnen in Führung. Der weitere Verlauf gestaltete sich ausgeglichen. Beide Mannschaften übernahmen abwechselnd die Führung. Es wurde um jedes einzelne Tor gekämpft und man merkte beiden Mannschaften an, dass sie den Sieg unbedingt wollten. Die Rheintalerinnen durften sich keinen Fehler erlauben, denn dies bedeutete sofort ein Gegentor. Eineinhalb Minuten vor Schluss war der HC Rheintal 2 Tore im Rückstand. In einem Time-out wurde besprochen, dass jetzt so schnell wie möglich ein Tor her musste. In der Verteidigung setze man nun auf eine Mann zu Mann Deckung, um so schnell wie möglich den Ball zu erobern und auszugleichen. Dies gelang aber leider nicht mehr, denn auch den Gegnerinnen gelang noch ein Tor, womit die Entscheidung gefallen war. Der HC Rheintal verliert nach einem harten Kampf und einer guten Mannschaftsleistung in der zweiten Halbzeit mit 25:27. Um doch noch den dritten Platz zu erreichen, müssen sie das nächste Spiel gegen den HC Arbon gewinnen. Ausserdem muss der HC Goldach Rorschach das Spiel gegen den HC Amriswil für sich entscheiden. Es bleibt also spannend!

Coach: Stefan Thür
Es spielten: Andrea Biedermann, Noémie Bont, Jeannine Enzler, Regina Fässler, Krisztina Kerine Kometh, Sabine Kunisch, Sabrina Mertl, Gabi Müller, Jeanine Roth, Verena Schlichtling, Andrea Schuler, Nadine Vetsch, Chiara Zoller, Aline Züst