Sieg gegen Uzwil/Gossau

Vergangenen Samstag, 7.3.2020, reisten die Rheintalerinnen nach Gossau in die Buechenwaldhalle, wo sie vom HC Uzwil/Gossau empfangen wurden. Das erste Spiel gegen diese Mannschaft konnten die Rheintalerinnen mit 36:12 für sich entscheiden. Deshalb war für die Frauen des HC Rheintals auch dieses Mal klar, wer als Sieger vom Platz gehen wird.

Vor Beginn wurde noch einmal kurz besprochen, dass in diesem Spiel wichtig ist, schnell zu spielen, in die Löcher anzulaufen und so lange durchzuspielen, bis sich klare Torchancen bieten.

Doch diese Ansprache des Trainers nützte nicht viel. Die Frauen starteten zu unkonzentriert ins Spiel. Viele Fehlschüsse und technische Fehler prägten die ersten Minuten. Glücklicherweise wussten die Gäste dies nicht auszunutzen. Erst nach fast elf Minuten fanden die Gäste das erste Mal einen Weg vorbei an der gegnerischen Torhüterin. Danach schaffte es das Team, sich zusammen zu raffen und so langsam fanden sie ihren Spielfluss. Auch die Verteidigung stand nun besser und so hatte man die Gegnerinnen ziemlich gut im Griff. Dies zeigte sich auch auf der Anzeigetafel, denn bei einem Spielstand von 12:2 ging es in die Pause. In der Pause wurde betont, wie wichtig es ist, viele Tore zu schiessen. Dies, weil das Torverhältnis im Moment entscheidend ist, welchen Tabellenplatz die Rheintalerinnen zum Schluss der Saison belegen werden.

Nach der Pause wurde eine noch konsequentere Verteidigung verlangt. Vor allem in der Verteidigungsmitte sollten die Löcher besser zugelaufen werden. Zu Beginn der zweiten Hälfte kamen die Gegnerinnen nun aber öfter zum Abschluss. Die Rheintalerinnen liessen sich aber nicht beirren und spielten ihr Spiel stetig weiter. Es gab keinen Leistungseinbruch, wie jeweils sonst in den letzten Spielen. Die Gäste wussten die vielen technischen Fehlern der Gegnerinnen gekonnt in Gegenstösse zu verwandeln. Das Spiel wurde dadurch auch automatisch etwas schneller. Mithilfe des siebten Feldspielers wurden noch mehr Torchancen geschaffen und der Wechsel mit dem Torhüter funktionierte in diesem Spiel gut. So konnten wir zum Schluss die Partie mit 28:8 für uns entscheiden und die 2 Punkte ins Rheintal bringen.
Am 15.3 erwartet uns dann der KTV Wil um 17:15 Uhr.

Trainer: Stefan Thür
Es spielten: Andi Biedermann, Noémie Bont, Franziska Forter, Vanessa Gächter, Krisztina Kerine Kometh, Sabrina Mertl, Gabi Müller, Verena Schlichtling, Andrea Schuler, Nadine Vetsch, Alissa Wohlwend, Aline Züst

 

Kategorie:
Geschrieben von Aline Züst

Klarer Heimsieg

Am vergangenen Sonntag erkämpften sich die Rheintaler Frauen erneut einen Sieg, der vierte in Folge!

Gegner war dieses Mal der noch unbekannte KTV Wil. Für die angereisten Gäste war dies das erste Spiel der Rückrunde. Die Frauen des HC Rheintal hatten bereits 3 Spiele erfolgreich für sich entschieden. Es war also klar, auch mit diesem Spiel auf der Siegesstrasse zu bleiben.

 

Da ein unbekannter Gegner auf unser Team wartete, war es den Trainern wichtig, den Fokus vor allem auf uns selbst zu legen. Klare Angriffe spielen und die im Training geübten Elemente klar auszuspielen. Da die Gegnerinnen nur mit 9 Feldspielerinnen angereist waren, sollte das Tempo unbedingt hoch gehalten werden.

 

Gleich zu Beginn gingen die Rheintalerinnen mit dem ersten Treffer in Führung. Die Gäste glichen jedoch kurz darauf aus. Bei diesem ersten Treffer des KTV Wil blieb es dann eine Weile, erst in der zwölften Minute gelang ihnen der zweite Treffer. Die Heimmannschaft erzielte in dieser Zeit 5 Tore. Dank einer kompakten Verteidigung und einem sehr guten Rückhalt im Tor blieb es weitere 10 Minuten bei 2 Gegentoren. So stand es nach 21 Minuten 10:2. Im Angriff zeigten die Rheintalerinnen, was sie im Training gelernt hatten und es gelangen einige schöne Angriffe. Manche Spielzüge funktionierten, andere weniger. Schnell, aber merkten die Rheintalerinnen, was sie spielen können und was nicht und erzielten so erfolgreich ein Tor nach dem anderen. Zur Pause stand es deshalb 14:6.

 

Auch in der zweiten Halbzeit haben die Rheintalerinnen wieder gezeigt, wer die stärkere Mannschaft auf dem Platz war. Mit der Zeit merkte man, dass die Gegnerinnen langsam müde wurden. Sie hielten ihr Spieltempo sehr tief, es kam nur von vereinzelten Positionen Druck auf unsere Verteidigung. Deshalb lief unsere Mannschaft Gefahr, sich in der Verteidigung etwas auszuruhen. Aus diesem Grund gelangen dem Gegner kurzzeitig einige Kreisanspiele, die durch unsere Verteidigung auch hätten verhindert werden können. Der Angriff der Gastgeberinnen wurde teilweise etwas hektisch und unüberlegt, wobei es aufgrund des Schiedsrichters sehr wichtig gewesen wäre, klare sorgfältige Angriffe zu spielen. Mit vielen direkten Gegenstössen brachten wir die Gegnerinnen mehr und mehr ausser Puste. Zum Schluss der Partie stand es 30:18 und somit konnten sich die Rheintalerinnen über den vierten Sieg in Folge freuen.

Die Mannschaft wird nun die kommenden 3 Wochen nutzen, um sich im Training gut auf das nächste Spiel gegen den HC Goldach- Rorschach am 26.02 vorzubereiten.

 

Es spielten: Andi Biedermann, Noémie Bont, Jeannine Enzler, Krisztina Kerine Kometh, Gabi Müller, Verena Schlichtling, Andrea Schuler, Daniela Steiger, Nadine Vetsch, Alissa Wohlwend, Chiara Zoller, Aline Züst

 

Coaches: Stefan Thür, Oli Breu

Kategorie:
Geschrieben von Aline Züst

Erfolgreicher Start in die Rückrunde

Nach der sehr kurzen Vorbereitungszeit nach den Weihnachtsfeiertagen trafen sich die Spielerinnen des HC Rheintal am 11.01.2020 zum ersten Spiel im neuen Jahr. In heimischer Halle wurden die Spielerinnen aus Weinfelden empfangen. Voraussetzungen waren für beide Mannschaften die gleichen: Erst zwei Trainings als Vorbereitung auf die Rückrunde. Doch dies sollte einem Sieg nicht im Weg stehen. Weinfelden war bereits ein bekannter Gegner, gegen den man das letzte Spiel ziemlich klar gewonnen hatte. Trotzdem sollten sich die Rheintalerinnen nicht ausruhen, sondern bereits zu Beginn alles geben und zeigen, wer die bessere Mannschaft auf dem Platz ist. Auch für dieses Spiel war wieder das Ziel, den Ball laufen zu lassen und nicht direkt in den Abschluss zu gehen.

Das Spiel begann und die Rheintalerinnen konnten sofort mit einigen Toren in Führung gehen. Es waren einfache Tore, es schien als seien die Gegnerinnen in der Verteidigung noch nicht so richtig wach. Das Angriffsspiel der Rheintalerinnen war die ersten 15-20 Minuten zu langsam. Es wurde zu wenig Druck gemacht. Vor allem die beiden Halb Positionen hatten zu Beginn Mühe, sich gegen die offensive 5:1 Verteidigung der Weinfelderinnen durchzusetzen. Die Verteidigung war in Ordnung, man hatte die Spielerinnen relativ gut im Griff. Von den Gegnerinnen kam aber auch nicht allzu viel Druck, ihr Angriffsspiel war eher langsam. Einzig in Bezug auf das Blockspiel gab es noch Verbesserungspotential, die Würfe der Gegnerinnen aus 9 Meter wurden nicht oder zu wenig geblockt. Das gastgeberische Team liess den Gästen aber trotzdem von Anfang an keine Chance. Die Führung wurde immer weiter ausgebaut und die Teams wechselten bei einem Pausenstand von 16:8 die Seiten.

In der Kabine wurde zuerst die Verteidigung angesprochen. Mit dieser waren die Coaches grundsätzlich zufrieden. Es sollte einfach noch ein bisschen besser geschoben werden und das Blockspiel mussten die Spielerinnen noch verbessern. Im Angriff war es für die zweite Halbzeit nun wichtig, sich nicht vom langsamen Tempo der Gegnerinnen anstecken zu lassen. Es sollten unbedingt schnelle Gegenstösse gespielt werden. Ausserdem war es wichtig das Spiel breit zu gestalten, um in der Mitte Platz zu schaffen.

Für die zweite Halbzeit war die Mannschaft motiviert, zu zeigen, wer die bessere Mannschaft auf dem Platz ist. Die zweiten 30 Minuten begannen mit einigen schönen Toren. Auch die Spielzüge klappten teils gut und so gelangen auch hier toll herausgespielte Tore. Das Blockspiel in der Verteidigung klappte nun auch besser und es konnten einige Distanzschüsse abgewehrt werden. Zum Schluss wurde das Spiel etwas hektisch, dies brachte die Rheintalerinnen aber auch nicht aus der Ruhe. Beim Schlusspfiff konnte man auf der Anzeigetafel den Spielstand 32:20 ablesen. Das Team und die Trainer waren froh, dass der Rückrundenstart so gut klappte.

Anschliessend kam das Team zur jährlichen Weihnachtsfeier zusammen. Das leckere Essen, das Wichteln und die gemeinsame Zeit machten den Samstag perfekt.

 

Es spielten: Alissa Wohlwend, Sabine Kunisch, Andi Biedermann, Jeannine Enzler, Franziska Forter, Krisztina Kerine Kometh, Sabrina Mertl, Gabi Müller, Verena Schlichtling, Andrea Schuler, Daniela Steiger, Nadine Vetsch, Aline Züst

Coaches: Stefan Thür, Enrico Ulrich, Oli Breu