Knappe Niederlage im Spitzenkampf

Vergangenen Samstag, 9.November, reisten die Rheintalerinnen mit vollem Kader nach

St. Gallen. Dort wurden sie um 19.00 Uhr vom HC Bruggen empfangen. Das gegnerische

Team war bereits aus der vorherigen Saison bekannt. So wussten die Spielerinnen, worauf

sie sich in etwa einstellen mussten. Vor dem Spiel wurde deshalb noch einmal auf die

potentiell gefährlichen Würfe einiger der gegnerischen Spielerinnen hingewiesen. Diesen

Gegner wollten die Rheintalerinnen mithilfe eines temporeichen Spiels besiegen. Deshalb

war es wichtig, von Beginn weg mit voller Konzentration und viel Tempo zu spielen.

Der Anfang des Spiels gestaltete sich ziemlich ausgeglichen. Dem gegnerischen Team gelang

zwar direkt das erste Tor, danach kamen aber auf beiden Seiten 3 Minuten lang nur noch

Fehlwürfe. Erst in der 4. Minute konnten die Gäste zum 1:1 ausgleichen. Die Verteidigung

stand zu Beginn kompakt und hatte das gegnerische Team ziemlich gut im Griff. Im Angriff

fehlte es jedoch an der nötigen Konsequenz im Abschluss. Dies zog deshalb einige Fehlwürfe

mit sich. Kein Team konnte sich wirklich absetzen, wobei die Rheintalerinnen immer mit

einem oder zwei Toren vorne lagen. Bis die Gegnerinnen in der 17. Minute erstmals

ausgleichen konnten und 4 Minuten später wieder die Führung übernahmen (8:7). Kurz

zuvor stellte der HC Bruggen auf eine offensivere Verteidigung um und brachte somit

Unruhe in das Angriffsspiel der Rheintalerinnen. Kurzzeitig wuchs der Vorsprung der

Gastgeber auf 2 Tore an, doch dem HC Rheintal gelang der Ausgleich. Nach einem Time-out

stellte Stefan Thür auf den 7. Feldspieler um. Vor der Pause brachte dieser aber nicht die

gewünschte Wirkung und so wurden bei einem Spielstand von 10:13 die Seiten gewechselt.

In der Pause wurde das Problem im Angriff besprochen. Man sollte den 7. Feldspieler besser

nutzen, solange Druck machen, bis sich Löcher bilden und diese Chancen dann auch gut

verwerten. Die Verteidigung wurde auf 5:1 umgestellt.

Die Rheintalerinnen starteten gut in die zweite Halbzeit. Es gelangen einige schöne Tore, die

durch sehenswerte Angriffe herausgespielt wurden. Wir schafften sogar noch einmal den

Ausgleich zu 14:14, dies war aber der letzte in diesem Spiel. Denn jetzt lagen die

Gegnerinnen immer mit einem bis drei Toren in Führung und dem HC Rheintal wollte ein

Ausgleich einfach nicht mehr gelingen. Dies lag unteranderem auch am Umgang mit dem 7.

Feldspieler. Im Angriff passierten zu viele Fehler, was den Gegnerinnen einige Schüsse auf

das leere Tor schenkte. Auch die Verteidigung liess mit der Zeit etwas nach und hatte die

Distanzschüsse nicht mehr unter Kontrolle. Dies führte zu einem Time-out in der 52. Minute,

wo die Anzeigetafel 27:22 anzeigte. Man wollte sich einen Sieg auf keinen Fall entgehen

lassen und so raffte sich das Team noch einmal zusammen und startete die Aufholjagd. Tor

für Tor konnte der Abstand verkleinert werden. Die Verteidigung stellte man auf eine sehr

Offensive um, nun wurde es etwas chaotisch. In den letzten Minuten kam sogar eine

Manndeckung zum Zug. Nur leider hat sich alles kämpfen nicht bewährt und der Schlusspfiff

ertönte beim Spielstand 27:30.

Nun freuen wir uns aber auf den HC Romanshorn, den wir am Sonntag, 17.11.19, bei uns

begrüssen dürfen.

Coach: Stefan Thür

Es spielten: Noémie Bont, Jeannine Enzler, Regina Fässler, Krisztina Kerine Kometh, Sabine

Kunisch, Sabrina Mertl, Gabi Müller, Jeanine Roth, Verena Schlichtling, Andrea Schuler,

Daniela Steiger, Nadine Vetsch, Chiara Zoller

 

Kategorie:
Geschrieben von Aline Züst

Spitzenkampf auf Augenhöhe

Am Samstag, 26. Oktober 2019 holten sich die Frauen des HC Rheintals nach einem umkämpften Spiel gegen die Frauen des HC Goldach-Rorschachs 1 Punkt nach Hause. 20:20 war der Punktestand nach 60 Minuten.

Nach 5 Wochen Spielpause reisten die Rheintalerinnen nach Goldach um ihr drittes Meisterschaftsspiel zu bestreiten. Für einen Sieg muss gekämpft und viel gelaufen werden, das Team aus Goldach-Rorschach würde uns nichts schenken, so Trainer Stefan Thür vor dem Spiel. Nach Spielbeginn jedoch waren die Rheintalerinnen nicht kompakt genug in der Verteidigung und sie erhielten gleich zu Beginn zwei Siebenmeter. Erst in der 7. Minute dann das erste Tor für die Rheintalerinnen und kurz darauf der Anschlusstreffer zum 2:2. Bis zur 14. Minute führte das Team aus der Bodenseeregion mit einem Tor, wobei die Rheintalerinnen immer wieder ausgleichen konnten. In der Hälfte der ersten Halbzeit konnten die Rheintalerinnen dann zum ersten Mal die Führung übernehmen. So ging die Führung hin und her bis zum Pfiff zur Pause, wobei es 10:9 für die Gäste stand.

Nach der Pause wurde noch einmal viel Tempo im Angriff und eine kompakte Verteidigung verlangt. Die Rheintalerinnen spielten durchgehend mit einem siebten Feldspieler. Es war ein Kampf auf Augenhöhe, mal führten die Rheintalerinnen mit eins bis zwei Toren, mal lagen die Spielerinnen aus Goldach-Rorschach vorne. Das Spiel blieb spannend bis zur letzten Minute. Eine halbe Minute vor Schluss lagen die Rheintalerinnen noch mit einem Tor vorne, doch dann wurde ein Siebenmeter für die Heimmannschaft ausgesprochen. Dieser verhalf den Goldach-Rorschacherinnen zum Ausgleich. Zehn Sekunden reichten für die Rheintalerinnen nicht mehr um den Führungstreffer zu erzielen und so blieb es bei einem Unentschieden und einem Schlussstand von 20:20. So nehmen die Rheintalerinnen einen Punkt sowie die erneute Tabellenspitze mit nach Hause.

Als nächstes werden die Rheintalerinnen am 9. November 2019 vom HC Bruggen empfangen. Anpfiff ist um 19:00 Uhr im AZSG in St. Gallen.

Trainer: Stefan Thür

Es spielten: Noémie Bont (welche ihr erstes Spiel bestritt), Jeannine Enzler, Regina Fässler, Krisztina Kerine, Sabine Kunisch, Sabrina Mertl, Gabriela Müller, Aylin Ritter, Jeanine Roth, Andrea Schuler, Daniela Steiger, Nadine Vetsch, Chiara Zoller

 

Kategorie:
Geschrieben von Chiara Zoller

Sieg im ersten Heimspiel

Am Sonntag, 15. September fand das zweite Spiel der Saison statt. Für das erste Heimspiel war der bereits bekannte Gegner HC Buchs-Vaduz angereist. Nach dem Sieg der vorherigen Woche, war das Team motiviert, auch das zweite Spiel für sich zu entscheiden. Die Ansage vor dem Spiel war klar. Tore sollten durch Spielzüge aber auch durch 1:1 Situationen erzielt werden. Ausserdem sollte die Verteidigung von Beginn weg wach sein und mit der nötigen Konsequenz agieren. Ziel war es auch, mehr direkte Gegenstösse als im letzten Spiel auszulösen.
Leider verlief der Anfang des Spiels alles andere, wie geplant. Die Verteidigung war zu unorganisiert und es wurde zu wenig zusammengearbeitet. Die Chancenverwertung im Angriff liess ebenfalls ein wenig zu wünschen übrig, in den ersten 7 Minuten wurden nur 2 Tore erzielt. Allgemein fehlte es an der nötigen Konzentration. Dies führte zu einem Time- out in der 16. Minute. Danach war das Team wie ausgewechselt und hat das Gaspedal endlich gefunden. Das Tempo wurde erhöht und die Angriffe wesentlich ordentlicher gespielt. So konnte der Vorsprung Tor um Tor ausgebaut werden. Bei einem Stand von 17:7 ging es in die Pause.
Für die zweite Halbzeit waren verschiedene Angriffsvarianten vorgesehen. Zum einen sollten noch mehr Spielzüge durchgeführt werden, zum anderen war der 7. Feldspieler als Variante geplant.
Die Rheintaler Handballerinnen starteten gut in die zweite Hälfte. Gleich in den ersten zwei Minuten konnte das Gastgeberteam 3 Tore erzielen. Der 7. Feldspieler funktionierte auch in diesem Spiel wieder gut, der Ball wurde so mit mehr Sorgfalt behandelt und die Löcher wurden gesucht. Phasenweise war das Angriffsspiel ein wenig überhastet, was zu ein paar Passfehlern führte. Allerdings brachte dies die Mannschaft nicht aus der Ruhe. Um das Angriffsspiel der Gegner ein wenig durcheinander zu bringen, wurde auf eine 5:1 Verteidigung umgestellt, was den gewünschten Effekt erzielte. Im Vergleich zur ersten Halbzeit verteidigten die Handballerinnen in der zweiten Halbzeit viel mehr als Team, was dazu führte, dass die Spielerinnen des HC Buchs-Vaduz in der zweiten Hälfte nur 5 Tore erzielten. All das führte zu einem verdienten 31:12 Sieg und zum Erhalt der Tabellenführung!
Für uns geht es nun am 26. Oktober mit dem 3. Spiel dieser Saison weiter. Dieses Mal sind wir um 19.00 Uhr zu Gast beim HC Goldach-Rorschach 3.
Trainer: Stefan Thür
Es spielten: Jeannine Enzler, Franziska Forter, Krisztina Kerine Kometh, Sabine Kunisch, Gabi Müller, Sarah Näf, Jeanine Roth, Verena Schlichtling, Andrea Schuler, Nadine Vetsch, Alissa Wohlwend, Chiara Zoller, Aline Züst

Kategorie:
Geschrieben von Aline Züst

Zwei Punkte zum Saisonauftakt

Am vergangenen Samstag, 7. September, reisten die Rheintaler Handballerinnen nach

Weinfelden. Dort bestritten sie ihr erstes Saisonspiel gegen den, bis dahin noch

unbekannten Gegner, BSV Weinfelden. Nach einem intensiven Trainingsweekend in

Freudenstadt und zwei lehrreichen Testspielen gegen den HC Freudenstadt und den BSG

Vorderland, war das Team gut vorbereitet und topmotiviert die ersten zwei Punkte ins

Rheintal zu bringen.

Vor dem Spiel appellierte Coach Stefan Thür daran, im Angriff mit Tempo zu spielen,

gelernte Spielzüge einzusetzen und schnelle Gegenstösse durchzuführen.

Gleich zu Beginn des Spiels gingen die Rheintalerinnen mit dem ersten Treffer in Führung.

Dank schnellen Angriffen und sehr guter Torhüterleistung stand es nach 17 Minuten 9:3 für

den HC Rheintal. Allerdings fiel die Verteidigung in den darauffolgenden Minuten immer

stärker auseinander, war langsam und unorganisiert. Dies nutzten die Spielerinnen des BSV

Weinfeldens aus und so wurde der Vorsprung von 6 Toren immer kleiner. Die Gegnerinnen

kamen bis auf 2 Tore heran und auf Seiten der Rheintalerinnen fiel fast 7 Minuten kein Tor

mehr. Zum Glück hielt diese Schwächephase nicht länger an und das Team konnte sich

wieder ein wenig fangen. Nach der ersten Halbzeit zeigte die Tafel einen Spielstand von

13:10 für die Gäste.

Für die zweite Halbzeit wurde verlangt, in der Verteidigung viel kompakter zu agieren, sich

besser abzusprechen und sich stärker auf die rechte Angriffsseite der Gegnerinnen zu

fokussieren. Ausserdem sollte auch das Blockspiel verbessert werden, um die Würfe über die

Verteidigung besser in den Griff zu bekommen. Höheres Tempo im Angriff und das

Vermeiden von unnötigen technischen Fehlern war ebenfalls ein Ziel, das in der zweiten

Halbzeit erreicht werden sollte. Im weiteren Verlauf des Spiels kam der 7. Feldspieler zum

Einsatz. Dies funktionierte und so kam es zu einigen schön herausgespielten Toren. Leider

liessen sich die Rheintalerinnen vom langsamen Tempo der Gegnerinnen anstecken.

Trotzdem gelang es dem Team aber, die Führung weiter auszubauen und so stand es nach

46 Minuten 25: 15. Nach 60 Minuten durfte sich das Team über den Endstand 30:21 freuen

und hat somit nicht nur die ersten zwei Punkte mit ins Rheintal gebracht, sondern auch die

vorläufige Tabellenführung.

Nun freuen wir uns, nächsten Sonntag um 19.00 Uhr den HC Buchs-Vaduz in unserer Halle

begrüssen zu dürfen und das zweite Spiel dieser Saison zu bestreiten.

Coach: Stefan Thür

Goalitrainer: Oliver Breu

Es spielten: Franziska Forter, Vanessa Gächter, Sabine Kunisch, Sabrina Mertl, Gabi Müller,

Sarah Näf, Jeanine Roth, Verena Schlichtling, Andrea Schuler, Alissa Wohlwend, Chiara

Zoller, Aline Züst

 

Kategorie:
Geschrieben von Aline Züst