Kämpfen bis zum Sieg

Die 1. Frauenmannschaft des HC Rheintals gewinnt auch das letzte Heimspiel in der ersten Saisonhälfte gegen den HC Goldach-Rorschach deutlich mit 23:15 (14:8).

Die Mannschaft aus Goldach-Rorschach war den Rheintalerinnen bereits aus vorherigen Saisons bestens bekannt. Sie wussten daher auch, dass es ein körperlich anstrengendes Spiel geben wird. Auch Trainer Stefan Thür erinnerte seine Spielerinnen vor dem Spiel daran, von Anfang an bereit und wachsam zu sein. Die Rheintalerinnen konnten auch gleich zu Beginn den Lead übernehmen und holten sich eine 2-Tore-Führung. Dennoch verlief der erste Teil der ersten Halbzeit etwas harzig. Die Rheintalerinnen hatten Mühe, Tore zu erzielen und die Gegnerinnen spielten sich immer wieder 7-Meter-Strafen heraus. Nicht zuletzt dank einer herausragenden Goalileistung von Regina Fässler, blieb das Heimteam aber trotzdem in Führung. Ab der 15. Minute setzte Coach Thür einen siebten Feldspieler ein. Mit dieser Taktik gelang es den Frauen aus dem Rheintal sich abzusetzen und sie gingen mit einem Vorsprung von 6 Toren (14:8) in die Pause.

Das Heimteam war sich einig, dass hier noch mehr drin liegt. Eine kompakte Verteidigung hinten auf der Linie war verlangt. Der Wechsel von Angreiferinnen mit Verteidigerinnen sollte hier der Schlüssel zum Erfolg werden. Im Angriff sollen klare Aktionen und gute Chancen herausgespielt werden. Die zweite Halbzeit stellte sich als eine sehr umkämpfte heraus. Es wurde hart verteidigt und die Emotionen kochten bei beiden Mannschaften. Auch die Konzentration war zum Teil nicht mehr ganz auf dem Höchststand, was sich in einigen Fehlwürfen wiederspiegelte. Aber die Rheintalerinnen zeigten erneut einen starken Mannschaftsgeist und gaben nicht nach. Sie gewinnen somit verdient mit einem Schlussstand von 23:15 vor Heimpublikum.

Die Rheintalerinnen sichern sich also weitere zwei Punkte und bleiben somit an der Tabellenspitze. Als nächstes trifft die 1. Frauenmannschaft des HC Rheintals auswärts auf den HC Amriswil. Das Spiel startet um 18:30 Uhr in Amriswil.

 

Trainer / Betreuer: Stefan Thür, Oliver Breu, Franziska Forter

Es spielten: Sarah Baumberger, Sara Deringer, Regina Fässler, Vanessa Gächter, Hannah Indermaur, Sabine Kunisch, Gabi Müller, Aylin Ritter, Leandra Saugy, Verena Schlichtling, Andrea Schuler, Nadine Vetsch, Chiara Zoller

Kategorie:
Geschrieben von Chiara Zoller

Start-Team-Sieg für die Rheintalerinnen

Die 1. Frauenmannschaft des HC Rheintals führt ihre Siegesserie fort und gewinnt das Spiel gegen den HC Arbon deutlich mit 29:19 (15:9).

Die Tabelle sowie die bisherigen Spiele beider Mannschaften, machten die Rheintalerinnen zu den Favoriten. Trotzdem ermutigte Coach Thür seine Mannschaft vor dem Spiel, die Gegnerinnen nicht zu unterschätzen, von Anfang an kompakt zu verteidigen und intelligent zu spielen. Der erste Angriff wurde sogleich verwertet und das Heimteam ging mit einem Tor in Führung. Die Gegnerinnen konnten jedoch raschausgleichen. Die Rheintalerinnen gingen aber gut mit ihrer Favoritenrolle um und spielten sich rasch eine 2-Tore-Führung heraus. Obwohl sich die Thurgauerinnen immer wieder Tore erkämpften, konnten sich die Gastgeberinnen ab der 15. Minute weiter absetzen. Dies nicht zuletzt dank einerhervorragenden Goalileistung von Sabine Kunisch. Auch mit der Umstellung der Verteidigung auf Seite der Gäste, konnten die Rheintalerinnen nach kurzer Zeit gut umgehen. Somit verliessen die beiden Mannschaften das Feld zur Pause bei einem Zwischenstand von 15:9.

Trotz der deutlichen Führung müsse in der Verteidigung noch mehr gelaufen werden in der zweiten Spielhälfte. Auch sollten die Spielerinnen unter Coach Thür wachsam sein, um bei unterschiedlichen Verteidigungsformen der Gegnerinnen eine passende Antwort zu finden. Da die Rheintalerinnen zum Start der zweiten Hälfte etwas nachliessen, konnten die Frauen vom HC Arbon noch einmal bis auf 4 Tore herankommen. Danach zeigten die Gastgeberinnen ein starkes Spiel. Eine kompakte Verteidigung, eine tolle Torhüterleistung sowie eine variable Angriffsreihe waren der Schlüssel zu einem deutlichen Schlussresultat von 29:19.

Zufrieden über weitere zwei Punkte und die erneute Tabellenführung, geht die 1. Frauenmannschaft des HC Rheintals in die Herbstpause. Am 25. Oktober 2020 freuen sie sich wieder über lautstarkes Publikum im Spiel gegen die Frauen vom HC Goldach-Rorschach. Anpfiff ist um 16:30 Uhr in der OMR Halle in Heerbrugg.

 

Trainer: Stefan Thür, Oliver Breu,

Es spielten: Sarah Baumberger, Sara Deringer, Regina Fässler, Franziska Forter, Vanessa Gächter, Hannah Indermaur, Sabine Kunisch, Gabi Müller, Aylin Ritter, Leandra Saugy, Verena Schlichtling, Nadine Vetsch, Chiara Zoller

 

Kategorie:
Geschrieben von Chiara Zoller

Klarer Sieg und Tabellenführung

Im Spiel gegen den HC Romanshorn am 20. September 2020 gewann die 1. Frauenmannschaft des HC Rheintals vor Heimpublikum deutlich mit 35:23 (16:10) und sicherte sich so ihre ersten zwei Punkte.

Nach dem letzten Unentschieden gegen die Frauen aus Amriswil, wollten die Rheintalerinnen die drei Punkte in diesem Spiel natürlich für sich entscheiden. Mit einem schnellen Angriffsspiel sowie einer kompakten 6-0 Verteidigung sollte dies gelingen. Der Start ins Spiel war jedoch etwas holprig. Bei beiden Mannschaften schlichen sich viele technische Fehler ein und obwohl das Heimteam abermals in Führung ging, konnten die Frauen aus Romanshorn immer wieder aufschliessen. Erst nach der 15. Minute konnten sich die Rheintalerinnen mit einer 3-Tore Führung etwas absetzen und überzeugten eine Weile lang mit einer sehr starken Defensivleistung. Bis zur Halbzeit konnten sie ihren Vorsprung dann auf 16:10 ausbauen.

„Jetzt darf nicht geschlafen werden, jedes Tor zählt!“, so Coach Thür bei der Zwischenbesprechung. Zu Beginn der 2. Halbzeit konnten die Frauen aus dem Rheintal ihre Führung mit einem Tempogegenstoss um ein weiteres Tor ausbauen. Doch auch die Thurgauerinnen haben noch nicht aufgegebenund kamen bis zu der 38. Minute noch einmal auf 20:15 heran. Von da an zeigte das Frauen 1 Team aus dem Rheintal eine tolle Teamleistung. Dank tollen Paraden von Sabine Kunisch, einer sehr guten Werfer Quote der Feldspielerinnen und einem guten Zusammenspiel bauten die Rheintalerinnen ihre Führung kontinuierlich aus. Und so freut sich das Heimteam zum Schlusspfiff über einen deutlichen 35:23 Sieg, zwei verdiente Punkte sowie die vorzeitige Tabellenführung.

Auf lautstarke Unterstützung freut sich die 1. Frauenmannschaft des HC Rheintals nächsten Samstag, 26. September 2020 wieder, wenn sie gegen die Frauen vom HC Arbon spielen. Anpfiff ist um 17:30 Uhr  in der OMR Halle in Heerbrugg.

 

Trainer / Betreuer: Stefan Thür, Oliver Breu, Sarah Baumberger

Es spielten: Sara Deringer, Regina Fässler, Franziska Forter, Vanessa Gächter, Hannah Indermaur, Sabine Kunisch, Gabi Müller, Aylin Ritter, Jeanine Roth, Verena Schlichtling, Simone Übele, Nadine Vetsch, Chiara Zoller

 

Kategorie:
Geschrieben von Chiara Zoller

Nervenkitzel zum Saisonauftakt

In ihrem ersten Saisonspiel am Samstag, 12. September 2020 holte sich die 1. Frauenmannschaft des HC Rheintals vor Heimpunkt den ersten Punkt gegen die Frauen des HC Amriswil. 22:22 zeigte die Spieltafel zum Schlusspfiff.

Zum ersten Mal in dieser Saison, zum ersten Mal in dieser Zusammensetzung – die Nervosität war bei allen zu spüren. Nach einer intensiven Saisonvorbereitung und mit Zuwachs von einigen unserer ehemaligen Juniorinnen, lagen die Erwartungen der Spielerinnen an sich selbst hoch. Miteinander kämpfen und füreinander spielen, das wollte Coach Stefan Thür von seinen Spielerinnen sehen. „Spielt mit Emotionen und zeigt Freude am Spiel“, ergänzte Oliver Breu, Co-Trainer der Frauen. So konnte die Torwärterin Sabine Kunisch auch gleich zu Beginn des Spiels erfolgreich einen Siebenmeter abwehren. Trotzdem wurde im Angriff sichtlich nervös gespielt und die Gäste holten sich einen 2-Tore Vorsprung. Obwohl die Gegnerinnen bekannt waren, bekamen die Rheintalerinnen die beiden starken Rückraumspielerinnen vorerst nicht in den Griff und die Gäste konnten ihren Vorsprung von zwei bis drei Toren konstant halten. So verliessen die beiden Mannschaften das Feld zur Pause bei einem Punktestand von 8:11 für die Mannschaft aus dem Thurgau.

Mehr Druck im Angriff und kämpfen in der Verteidigung, so lautete der Auftrag für die zweite Hälfte. Die zwei starken Rückraumspielerinnen sollten ganz aus dem Spiel genommen werden. Dies bedeutete, dass hinten die Löcher noch mehr zugelaufen werden mussten. Nadine Vetsch zeigte hier eine sehr starke Defensivleistung und trug dazu bei, dass die Verteidigung nach dem Anpfiff zur zweiten Hälfte stabiler war. Auch im Angriff wurde nun schneller gespielt und nach und nach kam das Heimteam näher an die Gäste heran. Auch dank einer starken Goalileistung von Regina Fässler sowie Tempogegenstössen konnte die 1. Frauenmannschaft des HC Rheintals zu ihren Gegnerinnen aufschliessen. Es blieb jedoch spannend und beide Mannschaften kämpften bis zum Schluss. 30 Sekunden vor Schlusspfiff lagen die Gastgeber ein Tor voraus. Und als wäre es noch nicht Spannung genug gewesen, ertönte 10 Sekunden vor Schluss der Pfiff zum Siebenmeter gegen die Rheintalerinnen. So konnten die Frauen aus Arbon im letzten Moment zum 22:22 ausgleichen und die beiden Teams gingen mit je einem Punkt vom Platz.

Bereits nächsten Sonntag, 20. September 2020, um 19:00, empfängt die 1. Frauenmannschaft des HC Rheintals die Frauen vom HC Romanshorn bei sich in der OMR Halle in Heerbrugg.

 

Trainer / Betreuer: Stefan Thür, Oliver Breu, Gabi Müller

Es spielten: Sarah Baumberger, Sara Deringer, Regina Fässler, Franziska Forter, Vanessa Gächter, Hannah Indermaur, Sabine Kunisch, Aylin Ritter, Jeanine Roth, Leandra Saugy, Verena Schlichtling, Nadine Vetsch, Chiara Zoller

Kategorie:
Geschrieben von Chiara Zoller

Wo bleiben nur die Punkte?

Zwei Spiele - zwei Niederlagen, wie soll das dritte Meisterschaftsspiel ausschauen? Aus dem letzten Spiel wollen wir die positiven Momente mitnehmen und in der Verteidigung keine Tore zulassen. Die Motivation vor dem Spiel ist gross. Die Nervosität auch.
Der Start glückt leider nicht. Die Gäste führen nach 18 Minuten bereits mit einem Torunterschied von 4 Toren. Die Anzeigetafel zeigt den Spielstand 3:7. Den Start haben wir verschlafen. Das erste Spieldrittel ist geprägt von unnötigen Ballverlusten, Schüssen an die Torumrahmung oder daneben und einigen technischen Fehlern. Die Spielerinnen vom HC Bruggen verwerten die Chancen, die sich ihnen bieten besser.
Wer jetzt denkt, dass dieses Spiel bereits gelaufen ist, irrt sich. Ein 7 Meter, den Sarah Näf souverän im Goal plaziert, kündet eine Wende an. Sarah rüttelt das ganze Team wach, übernimmt Verantwortung und ist massgeblich daran beteiligt, dass es bis zur Pause nur noch 2 weitere Gegentreffer gibt. Während den letzten 8 Minuten vor der Pause fällt sogar kein gegnerisches Tor mehr. Die Heimmannschaft versenkt den Ball noch 5 Mal. Auch hier hat Sarah ihre Finger im Spiel. 3 Treffer und 2 sensationelle Pässe führen unter anderem zum Pausenresultat von 8:9 (für Bruggen).
Es ist wieder alles möglich. Jetzt nur weiter so. Das ist die Einstellung die nun bei uns in der Mannschaft herrscht. Leider gelingt es nicht, unsere Vorstellungen umzusetzen.
Die 2. Halbzeit startet auf beiden Seiten hektisch. Es fallen wenig Tore und der Start der 2. Hälfte ist geprägt von Ballverlusten auf beiden Seiten. Dem HC Bruggen gelingt es wieder besser, die Bälle ins Tor zu bugsieren. Glücklicherweise steht zwischen den Pfosten jeweils noch unsere Torhüterin. Sie macht es den Gegnerinnen nicht leicht, den Vorsprung auszubauen. Mit einigen Paraden fischt sie wichtige Bälle aus der Luft.
Die Feldspielerinnen haben aber grosse Mühe mit dem Tore schiessen. Die gegnerische Verteidigung provoziert Fehlpässe und technische Fehler. So findet der Ball den Weg ins Tor für die Rheintalerinnen nur noch 5 Mal. Was zum Endresultat 13:19 führt.
Nur nicht den Mut verlieren und den Fokus auf die gelungenen Aktionen richten. Es werden weitere Spiele kommen und dann haben wir eine neue Chance.

Kategorie:
Geschrieben von Sandra Güntert