Heimrunde 17.11.2019

Geschrieben von Alissa Wohlwend

Am Sonntag spielen in der Heerbrugger OMR-Halle acht Teams des HC Rheintal.

Das Fanionteam spielt um 20.30 Uhr gegen BSG Vorderland das Derby. Der 1.-Liga-Absteiger aus Heiden startete nicht optimal in die Saison und befindet sich auf dem 10. Tabellenplatz. Die Rheintaler belegen den ersten Tabellenplatz in der zweiten Liga und haben somit als Aufsteiger bis anhin die ganze Liga überrascht.

Im Team sind alle topmotiviert, dass es so bleibt. Die Leistungskurve geht stetig bergauf, vergangenes Wochenende konnten sie ein weiteres souveränes Spiel abliefern. Die Teamleistung passt zurzeit einfach. Am Sonntag will der HC Rheintal sein Punktekonto im Derby auf 16 erhöhen.

Im Spitzenspiel wieder zum Siegen finden

Der Anpfiff des 3.-Liga-Spitzenspiels der Frauen gegen den HC Romanshorn ist um 19 Uhr. Nach der letzten Niederlage gegen Bruggen hat der Trainer sich nochmals auf die Basics konzentriert und Wurftraining und Ballsicherheit gefestigt. Das Team will sich zudem in der Verteidigung besser absprechen, um die Torhüterin bestmöglich zu unterstützen. Die Quote der gehaltenen Bälle von Sabine Kunisch war im letzten Spiel sensationell. Eröffnet wird die Heimrunde bereits um 10 Uhr von der weiblichen U14. Sie spielt gegen den drittplatzierten Tabellennachbarn BSG Vorderland. Am Sonntag werden die beiden Mannschaften um diesen dritten Platz kämpfen. Ende September sind die Mannschaften schon einmal aufeinandergetroffen. Die Rheintaler haben damals ein Unentschieden erspielt. Nun wollen sie den Heimvorteil nutzen und den Derbygegner überholen

Die zweite Herrenmannschaft spielt anschliessend um 11.30 Uhr gegen den HC Büelen Nesslau II. Die Rheintaler haben das letzte Spiel gewonnen und sind somit topmotiviert, gegen den offensiven Gegner ihr Können unter Beweis zu stellen. Der Gegner schiesst im Durchschnitt 33 Tore pro Spiel, dies bedeutet, die Rheintaler müssen eine starke Leistung in der Verteidigung zeigen. Nur dann wird der Torwart auch eine Chance haben, einige Würfe zu halten.

Nach dem Mittag um 13 Uhr stehen sich die U15-Jungs und der TV Herisau gegenüber. Der Gegner ist ein Tabellennachbar mit nur zwei Punkten mehr, demzufolge können die Rheintaler am Sonntag einen Punktegleichstand erspielen und eventuell den zweiten Tabellenplatz übernehmen. Beim letzten Spiel hat die U15 mit einer Differenz von sechs Toren verloren. Jedoch stehen am Sonntag die Chancen gut für einen Sieg, da die Rheintaler im Durchschnitt mehr Tore pro Spiel schiessen als die Gegner. Das ist die beste Gelegenheit, um ihre Spielzüge und ihr Angriffsspiel zu zeigen, worauf die Trainer im Moment grossen Wert legen.

Junge Mannschaft setzt auf Wille und Kampf

Für die MU17 ist um 14.30 Uhr Anpfiff. Auch sie treten gegen ihren Tabellennachbarn SV Fides an.

Die junge Mannschaft hat sich bisher tapfer geschlagen, wenn man bedenkt, dass die Hälfte der Spieler noch in der U15 mitspielen könnte. Sie kämpfen immer bis zum Schluss und hinterlassen jeweils auch grossen Respekt bei den Gegnern mit ihrem Angriffsspiel und ihren verschiedenen Spielzügen. Da es der Mannschaft gegenüber den Gegnern an Grösse und Kraft fehlt, konnten sie bisher auch noch keine zwei Punkte gewinnen. Zwei Unentschieden haben sie sich in der Saison aber schon erkämpft. Gegen den SV Fides haben sie letztes Mal mit nur sechs Toren Unterschied verloren.

U18-Frauen spielen gegen Leader Brühl

Die weibliche U18 spielt gegen den Tabellenführer LC Brühl um 16. Uhr. Der Gegner ist bisher ungeschlagen. Für die Mädchen wird es deshalb kein leichtes Spiel werden. Im Moment wird der Fokus im Training auf die Basics, wie Passen und Fangen, gesetzt. Zudem festigen sie ihre bisher erlernten Spielzüge, um im Match mehr Sicherheit zu gewinnen. Das Team will das Gelernte am Wochenende auch umsetzen und mit Ballsicherheit und ihren Spielzügen überzeugen. Vielleicht reicht es dabei sogar zu einem Sieg.

Die dritte Herrenmannschaft spielt um 17.30 Uhr gegen den Tabellennachbarn HC Goldach-Rorschach 3. Das Training der Rheintaler ist zurzeit auf Ballschule und 1 gegen 1 aufgebaut. Mit einem harmonischen Zusammenspiel und den geübten Angriffen könnten sich auch die Herren 3 zwei Punkte holen und somit den dritten Tabellenplatz einnehmen.